| Die Schweizer Zeitung
Wednesday November 22nd 2017

Archives

Wahlen Thurgau: BDP-Verluste und Hermann Lei Hauptthemen

Resultat der Wahlen im Thurgau vom heutigen 10. April:

Die Resulatate der Wahlen im Thurgau sind bekannt

Die Resulatate der Wahlen im Thurgau sind bekannt

Die SVP geht gestärkt aus den Wahlen hervor.

Während alle anderen großen Parteien wie FDP, CVP und SP zwischen 10 und 15 Prozent liegen, hat die SVP weit über 30 Prozent Stimmenanteil.

SVP, FDP und GLP haben bei den Thurgauer Großratswahlen Sitze dazu-gewonnen.

Die GLP gewann trotz Wählerverlusten einen Sitz.

Verloren haben hingegen CVP, SP, EDU und BDP.

Die EDU verlor hierbei trotz gleichbleibendem Wähleranteil einen Sitz.

Kleinparteien können sich konsolidieren: Ausnahme BDP Thurgau

Kleinparteien können sich gut konsolidieren. Die Grünen halten Sitzzahl. Gar ein Mandat zulegen kann die GLP trotz weniger Wähleranteil wegen dem Proporzwahl-System im Thurgau.

Die EVP und die EDU können ihren Wähleranteil halten. Die EVP mit leichtem Zuwachs, die EDU bei gleich bleibendem Stimmenanteil. Letzere büßt dabei einen Sitz ein.

Widmer-Schlumpf-Partei verliert massiv

Die BDP Thurgau verliert mehr als ein Drittel ihrer Wählerschaft.

Bei den Kantonsratswahlen im Nachbarkanton St. Gallen war die BDP völlig aus dem Kantonsparlament rausgeflogen.

Die BDP hat in den beiden größten Ostschweizer Kantonen 4 ihrer bisherigen 7 Kantonsratssitze eingebüßt.

Wähler stärken Hermann Lei

Wahlen Thurgau 2016: Hermann Lei (SVP) kann sich freuen; Die Wähler haben dem einzigen thurgauer Kantonsrat mit schweizweiter Ausstrahlung den Rücken gestärkt.

Wahlen Thurgau 2016: Hermann Lei (SVP) kann sich freuen; Die Wähler haben dem einzigen thurgauer Kantonsrat mit schweizweiter Ausstrahlung den Rücken gestärkt.

Lei, der durch seinen Einsatz gegen Mauscheleien mehrfach schweizweite Schlagzeilen bekam, wurde durch die Wähler gestärkt.

Er verbesserte sich auf den sechsten Platz von elf Gewählten der SVP-Liste.

Hermann Lei wurde unter anderem bekannt durch das Aufdecken der illegalen Aktien- und Devisenspekulationen des im Anschluß zurückgetretenen SNB-Chefs Philipp Hildebrand, einem früherem EU-Politologen und Hedgefondsverwalter.

Auch durch seinen Einsatz für gute Integration und gegen Extremismus machte er sich einen Namen. So setzte er sich immer wieder gegen importierten religiösen Extremismus ein.

Zuletzt kam er abermals in die Schlagzeilen durch einen Angriff des umstrittenen Anwalts David Gibor. Die NZZ etwa schrieb hinsichtlich Gibors Vorgehen gegen Lei von einem „bizzarrem“ Rechtsstreit, das St. Galler Tagblatt von „Skurrilität(en)“. Gibors Anwalt Daniel Kettiger  mußte schließlich für den angezettelten Streit schließlich fast 10.000 Franken zahlen.

Lei ist nicht zuletzt aufgrund zahlreicher, z. T. massiver Medienattacken linksorientierter oder linksaußenstehender Journalisten (Carlos Hanimann, WOZ) der einzige thurgauische Großrat mit einer schweizweiten Bekanntheit.

Offenbar haben die Medienattacken und Verleumdungen (eine linke Zeitung, die Tageswoche mußte sogar 5.000 Franken zahlen und eine Richtigstellung veröffentlichtlichen) nicht geschadet, sondern die Wähler wissen seinen Einsatz zu schätzen.

Zusammenfassung Resultate Wahlen Thurgau 2016

Die neue Sitzverteilung im Thurgauer Grossen Rat sieht gegenüber dem Ergebnis im Jahr 2012 wie folgt aus: SVP 44 Sitze (plus 3), FDP 20 Sitze (plus 2), CVP 20 Sitze (minus 1), SP 17 Sitze (minus 2), Grüne 9 (wie bisher), GLP 7 (plus 1), EDU 5 (minus 1), EVP 5 (wie bisher) und BDP 3 (minus 2).

Die Wahlbeteiligung liegt bei 30,4 Prozent (2012: 30,8 Prozent).

Wahlen im Thurgau

Wahlen im Thurgau