| Die Schweizer Zeitung
Saturday November 25th 2017

Archives

Unfaßbar: Jugendsession-Organisatoren zensieren kritische Resolution

Gestern wollten rund dreissig Teilnehmer der Jungendsession 2010 eine Resolution für ein freies und demokratisches Jugendparlament einreichen. Die Jungendsession-Organisatoren haben die Resolutionsabgabe an Bundespräsidentin Doris Leuthard zensiert. Die Junge SVP verurteilt dies scharf.

Eine gegenüber den Jugendsession-Organisatoren kritische Resolution wurde – unter dem Vorwand „Zeitmangel“ – zensiert, als man diese Bundespräsidentin Doris Leuthard übergeben wollte. Somit wird an der Jugendsession nur eine linke Politik goutiert. Die Junge SVP lehnt solche Machenschaften ab.

Erich Heß, Präsident Junge SVP, zeigt sich entsetzt über die Zensur-Machenschaften im Jugendparlament

Um die Zensur zu bekämpfen, publiziert die Junge SVP hier den Wortlaut dieser Resolution:

Resolution «für ein freies und unabhängiges Jugendparlament»

Wir, die Unterzeichner dieser Resolution, stehen klar zur Demokratie und zum Respekt gegenüber Andersdenkenden. Wir beschwören die Wichtigkeit der Grundwerte der Schweiz und halten diese hoch.

Überzeugt von der Richtigkeit eines Jugendparlaments mit dem Ziel, das politische Gewissen von jungen Schweizerinnen und jungen Schweizern anregen zu wollen, haben wir folgende Forderungen:

· Demokratie soll jederzeit und an jedem Ort garantiert werden.

· Die Grundfreiheiten, insbesondere die Rede- und Versammlungsfreiheit sollen nie eingeschränkt werden.

· Um die Demokratie zu schützen, darf niemand die staatlichen Institutionen für politische Zwecke missbrauchen; individuelle politische Äusserungen dürfen nicht zensiert werden.

Unter Berücksichtigung dieser Forderungen, wünschen die Unterzeichner folgendes:

· Die Organisation der Jungendsession soll sich von allen politischen Einflüssen lösen, um eine proportionale Vertretung der politischen Meinungsvielfalt zu garantieren.

· Die Jugendsession soll seine Arbeit unabhängig machen und den Jungen die Werte unserer Demokratie politisch neutral widergeben.

Im Sinne einer demokratischen Schweiz

Die Unterzeichner

Die Junge SVP bekämpft die politische Manipulation der Jugendsession. Die Junge SVP hat hierfür im September eine parlamentarische Interpellation eingereicht, die über die Kosten und die Kontrolle der Jugendsession Auskunft verlangt.

Die Junge SVP prüft, ob es möglich wäre, dass die Jugendsession zukünftig von der Dachorganisation der Schweizerischen Jugendparlamente (DSJ) organisiert werden soll, statt wie bis anhin von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV).