Steuern sparen mit 3a Vorsorge-Konto: Schlechter Tipp der Thurgauer Kantonalbank

Beiträge auf ein 3a Vorsorgekonto können beim Steuern-sparen helfen. Die Einzahlung der Beiträge muß rechtzeitig, wenn möglich vor dem 20. Dezember des laufenden Jahres, vorgenommen werden, liest man bei der Thurgauer Kantonalbank (TKB).

Extrem schlechter Tipp von Thomas Kunz, Leiter der Steuerberatung bei der Thurgauer Kantonalbank (Bildschirmfoto:TKB)

Extrem schlechter Tipp von Thomas Kunz, Leiter der Steuerberatung bei der Thurgauer Kantonalbank (Bildschirmfoto:TKB)

Der Tipp der kantonalen Bank ist jedoch mehr als nur schlecht.

Richtig ist: Beiträge an anerkannte Formen der gebundenen Selbstvorsorge wie die der Säule 3a können im vollen Umfang vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden.

Doch das ist nicht alles.

Man spart nicht nur Steuern. Sondern man bekommt sogar noch etwas, wenn man eine Kleinigkeit zusätzlich beachtet.

Dann bei einer Einzahlung am Jahresanfang kann das ganze Jahr von einem wesentlich höheren Zinssatz profitiert werden. Würde das Geld auf einem Sparbuch liegen, bekäme man nur Almosen im Vergleich, so nachzulesen auf Tell-Treuhand.ch

Aber eben nur, wenn man nicht dem Tipp der Thurgauer Kantonalbank folgt, kurz vor Jahresende einzuzahlen, sondern nur, wenn man das Geld bereits zu anfang des Jahres einbezahlt.

Neben den höheren Zinsen und der Steuerersparnis profitiert man auch nochmals in steuerlicher Hinsicht. Auf dem Sparkonto wäre der ohnedies magere schweizerische Zins auch noch steuerpflichtig. Zinserträge auf dem Konto der Säule 3a sind dies nicht.

Apfelkönigin Thurgau 2012 gewählt +++ Es ist Nadja Anderes

Am Samstag, 29. September 2012 fand die Wahl der 15. Thurgauer Apfelkönigin an der WEGA in Weinfelden statt.
Aus acht motivierten und sympathischen Kandidatinnen wählte das Preisgericht Nadja Anderes aus Weinfelden als die Thurgauer Apfelkönigin 2012/13. Reto Scherrer führte wie gewohnt spritzig durch die Wahl.

Aus acht motivierten und sympathischen Kandidatinnen wählte das Preisgericht Nadja Anderes aus Weinfelden als die Thurgauer Apfelkönigin 2012/13. (Foto: Thurgau-Tourismus)

Am Samstag war es wieder soweit und ein Preisgericht wählte an der WEGA in Weinfelden die neue Königin. Die acht von der Frisör Pierre AG im Vorfeld professionell gestilten Prinessinnen stellten sich zur Wahl und wurden von Reto Scherrer auf Herz und Nieren geprüft. Sie mußten von ihren Reisezielen erzählen, Zumba-tanzen, ihr Gesprächskönnen vorführen und selbstverständlich ihr Fachwissen in Sachen Äpfeln unter Beweis stellen.

In diesem Jahr hat es die 20-jährige Nadja Anderes aus Weinfelden geschafft, den Titel zu erringen. Sie hat das achtköpfige Preisgericht durch ihre souveräne Leistung und ihre sympathische und natürliche Ausstrahlung überzeugt. An der stimmungsvollen Krönungsfeier setzte dann Janine Schär ihrer Nachfolgerin die Krone auf und hiess sie in ihrem neuen, ehrenvollen Amt willkommen.

Gleich nach der Krönungsfeier zog die frischgebackene Apfelkönigin nach altbewährter Tradition durch die WEGA, angeführt vom Trommelwirbel zweier Tambouren, und verteilte knackige Äpfel.

Die Sponsoren, welche die Wahl möglich machen: Migros Ostschweiz, Thurgauer Obstverband, Tobi Seeobst AG, Thurgauer Kantonalbank, Mosterei Möhl AG, Agro Marketing Thurgau AG, Thurella Schweiz AG, Thurgauer Zeitung, Haarstilist Pierre AG, Öpfelfarm, Altnau – das Apfeldorf mit Sti(e)l, Kybun AG, Thurgau Tourismus.