Unter Obama geschlossen, unter TRUMP wiedereröffnet: Die Schweiz hat wieder ein Generalkonsulat in Chicago

Die Schweiz ist im wichtigen Wirtschaftsraum im Mittleren Westen der USA wieder mit einem Generalkonsulat vertreten.

Bei der (Wieder)-Eröffnung der Vertretung in Chicago verwies Bundesrat Cassis auf das Potential, das sich damit für die Zusammenarbeit unter anderem im Bereich der Innovation ergibt.

Mit dem Generalkonsulat, mit dem das EDA auch einen Wunsch des Parlaments umsetzt, können Schweizer Unternehmen in der Großregion Chicago noch besser unterstützt werden.

Es ist auch ein weiteres Beispiel für die wieder vertieften Beziehungen zwischen der Schweiz und den USA.

Die Schweiz war das erste Land, das 1864 ein Konsulat eröffnete. Viele Schweizer emigrierten schon im 19. Jahrhundert in die heute drittgrößte Stadt in den USA.

Im US-Bundesstaat Illinois mit dem urbanen Zentrum Chicago leben heute 35’000 Menschen mit Schweizer Wurzeln.

Nach 140 Jahren Tätigkeit wurde das Generalkonsulat 2014 geschlossen – aufgrund der Bemühungen um Effizienzsteigerung und der Ansicht, daß die entsprechenden konsularischen Dienstleistungen von den Vertretungen in Washington und New York erbracht werden konnten, so die offizielle Version.

USA und Schweiz haben wieder besseres Verhältnis

Nach den Erpressungen in punkto nachrichtenlose Vermögen und den anschließendenAttacken auf den Bankenplatz Schweiz, der sogar zur Schließung von ältestens Banken führte hatte sich das Verhältnis zu den USA dramatisch verschlechtert.

Und stets neue Tiefpunkte erreicht.

Doppelzüngigkeiten wie die, daß wirkliche Steuerparadiese, wo man heute noch mit gänzlich verschleierter Identität Konten eröffnen und Firmen gründen und führen kann (US-Bundesstaat Delaware) sorgten für Dissonanzen wie auch die Absurdität, daß man heute als Schweizer oder Ausländer in der Schweiz mehr US-Formulare bei der Eröffnung eines (Inlands)-Kontos ausfüllen muß.

Die USA hatten einfach in imperialer Manier ihr Recht der Schweiz übergestülpt in erpresserischer Kolonialherren-Manier.

Unter Obama wurde das Regime gegen die Schweiz noch aggressiver in der Tonalität als schon zuvor.

Inzwischen wurde das Doppelbesteuerungsabkommen mit automatischem Informationsaustausch, welches die USA wünschten und dessen Unterzeichnung unter Obama fast ein Jahrzehnt verweigert wurde, abgeschlossen und insgesamt hat sich das Verhältnis verbessert. Oder wie es offiziell heißt:

Die lebhaften und mannigfaltigen wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, kulturellen und menschlichen Kontakte entwickelten sich weiter, so daß sich nur 5 Jahre später die Meinung änderte, so die – wiederum offizielle – Version der Schweizer Regierung bzw. des Schweizer Bundesrats.

Weiterdessen wurde die Schließung 2018 auch im Parlament diskutiert.

USA wichtiger Partner für die Schweiz

Die USA sind für die Schweiz ein in jeder Hinsicht wichtiger Partner. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern blicken nicht nur auf eine lange Tradition zurück. In diesem Jahr hat sich das Verhältnis zwischen der Schweiz und den USA weiter intensiviert. Auf Bundesebene haben 2019 verschiedene präsidentielle und ministerielle Treffen  stattgefunden.

Mit der Wiedereröffnung des neuen Generalkonsulats in Chicago werden die Verbindungen nun auch auf regionaler Ebene ausgebaut:

Über 100 Schweizer Firmen in und um Schikago bzw. Chicago

In der Großregion Chicago, einer der dynamischsten Wirtschaftsregion der USA, sind heute über 100 Schweizer Firmen ansässig. Sie schaffen bis zu 30’000 Arbeitsplätze und sind damit der sechstgrößte ausländische Arbeitgeber in der Region.

1,3 Mrd. CHF umfaßt dort das Volumen der Exporte aus der Schweiz. Die «Chicago Metropolitan Area» ist damit eine der Topdestinationen von Schweizer Unternehmen in den USA. In den letzten Jahren ist – namentlich bei Schweizer KMU – die Nachfrage nach Dienstleistungen des Swiss Business Hubs im Mittleren Westen der USA stark gestiegen. Die Eröffnung des Generalkonsulats schliesst somit eine wichtige Lücke zwischen der Ost- und Westküste.

Neue vertiefte Forschungskooperationen

Auch in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation vertieft sich die Zusammenarbeit.

So entwickelt sich zum Beispiel im Bereich der Neutronenphysik eine enge Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und den USA, in die unter anderem die ETH Zürich sowie die Universitäten Genf und Basel eingebunden sind. «Chicago hat eine Schlüsselposition bei der bilateralen Zusammenarbeit im Bereich Innovation», sagte Bundesrat Cassis bei der Eröffnung des Generalkonsulats. Er verwies dabei auch auf die zahlreichen Schweizerinnen und Schweizer, die in den Mittleren Westen ausgewandert sind und dort die Entwicklung aktiv mitgestaltet haben.

Auch in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation vertieft sich die Zusammenarbeit. So entwickelt sich zum Be

Viele Schweizer im Raum Schikago

Mit dem neuen Generalkonsulat haben die Schweizer Unternehmen und Institutionen künftig einen direkten Ansprechpartner für ihre Bedürfnisse.

Daneben steht das Generalkonsulat im Kontakt mit der großen Auslandschweizerkolonie in der Region Chicago.

Generalkonsul Bruno Ryff hat sein Amt in Chicago am 1. September 2019 angetreten. Die konsularischen Dienstleistungen für die Region allerdings werden weiterhin von Washington und New York aus betreut.