| Die Schweizer Zeitung
Friday November 24th 2017

Archives

Such- und Rettungsdienst der Luftfahrt wird neu von Kantonspolizei Zürich koordiniert

Such- und Rettungsdienst der Luftfahrt wird neu von Kantonspolizei Zürich koordiniert. (Symbolbild)

Such- und Rettungsdienst der Luftfahrt wird neu von Kantonspolizei Zürich koordiniert. (Symbolbild)

Die Alarmierungs- und Leitstelle für den Such- und Rettungsdienst (SAR) der schweizerischen Zivilluftfahrt wird künftig von der Kantonspolizei Zürich übernommen. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat diese per 1. Januar 2016 damit beauftragt. Der Betrieb einer Alarmierungsleitstelle und Einsatzzentrale ist eine Kernkompetenz der Kantonspolizei Zürich, zudem verfügt sie über ein grosses Netzwerk zu allen schweizerischen Blaulichtorganisationen.

Ab dem 1. Januar 2016 wird die Alarmierungs- und Leitstelle für den Such- und Rettungsdienst (SAR) der zivilen Luftfahrt in der Schweiz von der Kantonspolizei Zürich übernommen. Neben einem grossen Netzwerk zu allen schweizerischen Blaulichtorganisationen verfügt die Kantonspolizei Zürich über einen 24-Stunden Betrieb und besitzt durch das Betreiben eines eigenen Helikopters für Such- und Rettungszwecke das erforderliche aviatische Wissen. Zudem ist sie mit der Flughafenpolizei Co-Betreiberin des Krisenstabs Flughafen Zürich.

Aufgabe der Alarmierungs- und Leitstelle für den Such- und Rettungsdienst ist die Koordination und Leitung der Such- und Rettungsmassnahmen für vermisste Luftfahrzeuge. Suchflüge werden wie bis anhin primär durch die Schweizer Luftwaffe durchgeführt. Allfällige Rettungsaktionen werden wie bisher durch zivile Rettungsorganisationen (Rega, Feuerwehr, Sanität, Polizei, SAC usw.) übernommen.

Die Oberaufsicht über den Such- und Rettungsdienst bleibt weiterhin beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL). Bis Ende Jahr wird die Leitstelle von der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega betrieben. Der Vertrag zwischen dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) als Aufsichtsbehörde und der Rega läuft Ende Jahr aus.

Die Schweiz ist gemäss Anhang 12 des am 7. Dezember 1944 in Chicago abgeschlossenen Übereinkommens über die internationale Luftfahrt verpflichtet, innerhalb ihres Staatsgebietes für die zivile Luftfahrt einen Such- und Rettungsdienst zu organisieren.