| Die Schweizer Zeitung
Thursday November 23rd 2017

Archives

Strafurteilsstatistik 1984-2014 – Vorstrafen, junges Alter oder Handel mit Betäubungsmitteln erhöhen die Rückfallrate

Strafurteilsstatistik 1984-2014 – Vorstrafen, junges Alter oder Handel mit Betäubungsmitteln erhöhen die Rückfallrate. (Symbolbild)

Strafurteilsstatistik 1984-2014 – Vorstrafen, junges Alter oder Handel mit Betäubungsmitteln erhöhen die Rückfallrate. (Symbolbild)

Rund 38 Prozent einer Gruppe von Erwachsenen des gleichen Jahrgangs mit Schweizer Staatsangehörigkeit, die bereits einmal verurteilt worden waren, wurden langfristig ein zweites Mal verurteilt. Bei mehr als der Hälfte (51%) der Rückfälligen kam es zu einer dritten Verurteilung. Dies geht aus den Ergebnissen einer Studie des Bundesamtes für Statistik (BFS) über die kriminelle Laufbahn einer Kohorte von im Jahr 1966 geborenen Schweizerinnen und Schweizern hervor.

Diese Medienmitteilung und weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des BFS