| Die Schweizer Zeitung
Saturday November 25th 2017

Archives

Stabsübergabe an der Spitze der Bundeskanzlei

Bundeskanzlerin Corina Casanova tritt zurück. (Bild: Bundeskanzlei)

Bundeskanzlerin Corina Casanova tritt zurück. (Bild: Bundeskanzlei)

Nach acht Jahren an der Spitze der Bundeskanzlei tritt Corina Casanova per Ende 2015 zurück. Sie übergibt die Amtsgeschäfte an Walter Thurnherr, den das Parlament am 9. Dezember 2015 zu ihrem Nachfolger gewählt hat.

Am 29. Juni 2015 hat Bundeskanzlerin Corina Casanova (CVP) den Verzicht auf eine dritte Amtszeit bekannt gegeben. Mit einem symbolischen Geschenk hat sie am 23. Dezember 2015 die Stabsübergabe an ihren Nachfolger Walter Thurnherr (CVP) eingeleitet. Sie überreichte dem neu gewählten Bundeskanzler eine Illustration des «ewigen Abstimmungskalenders» – der Blanko-Abstimmungstermine, die derzeit bis Ende 2034 festgelegt und auf der Webseite www.admin.ch publiziert sind. Nebst seiner Funktion als Stabschef des Bundesrats ist der Bundeskanzler auch für die politischen Rechte und insbesondere für die Organisation von eidgenössischen Wahlen und Abstimmungen zuständig.

Die Amtszeit von Bundeskanzlerin Corina Casanova endet am 31. Dezember 2015. Die formelle Stabsübergabe findet am 1. Januar 2016 statt.