| Die Schweizer Zeitung
Sunday September 24th 2017

Archives

Schweiz und China stärken ihren Dialog

Während die USA und die EU Handelskriege mit China führen, hat die Schweiz schon seit langem gute Beziehungen und zahlreiche Abkommen mit dem aufstrebenden Land aus Asien.

Die Schweiz und China stärken nun ihren Dialog zu Arbeits- und Beschäftigungsfragen:

Nachdem Anfang April 2016 eine Absichtserklärung (Denglisch und Schwulstdeutsch: ein „memorandum of understanding“) zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zwischen der Schweiz und China in Kraft getreten ist, nimmt am 27. September 2016 eine Schweizer Delegation am 8. Internationalen Forum für Arbeitssicherheit in Peking teil.

Die Schweiz und China stärken nun ihren Dialog zu Arbeits- und Beschäftigungsfragen

Die Schweiz und China stärken nun ihren Dialog zu Arbeits- und Beschäftigungsfragen

Der Leiter der Direktion für Arbeit im Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Boris Zürcher, wird vom 26. bis 29. September 2016 in China verschiedene bilaterale Gespräche zu Arbeits- und Beschäftigungsfragen führen und so die Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und China im Bereich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz lancieren.

Damit kommt Boris Zürcher einer Einladung der chinesischen Behörde für Arbeitssicherheit SAWS (State Administration of Work Safety) an die Schweiz nach und nimmt am 8. Internationalen Forum für Arbeitssicherheit teil.

Dieses Forum wird von China und der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) gemeinsam organisiert und widmet sich in erster Linie dem Thema Präventionskultur im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Es vereint Fachleute für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, Geschäftsleute und hochrangige Regierungsvertreterinnen und -vertreter aus mehreren europäischen Ländern, den USA und Russland.

Die Schweizer Delegation wird mit Vertreterinnen und Vertretern der SAWS und des chinesischen Ministeriums für Human Resources und Soziale Sicherheit MoHRSS (Ministry of Human Resources and Social Security) zusammentreffen, um die Umsetzung der bilateralen Zusammenarbeit in Arbeits- und Beschäftigungsfragen in den kommenden Jahren zu konkretisieren.

Schließlich wird die Schweizer Delegation auch Kooperationsprojekte der IAO besichtigen, die von der Schweiz unterstützt werden.

Boris Zürcher wird am 27. September Vertreter der Schweizer Medien in Peking treffen.