| Die Schweizer Zeitung
Saturday November 25th 2017

Archives

Schweiz erstmals an G20-Finanzministertreffen dabei

Die Schweiz wird dieses Jahr erstmals an den vier Treffen der Finanzminister und Zentralbankgouvernöre der G20 teilnehmen. Die russische G20-Präsidentschaft hat Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf und Nationalbankpräsident Thomas Jordan eine entsprechende Einladung zukommen lassen. Die Schweiz wird sich auch in verschiedenen Arbeitsgruppen und Vorbereitungstreffen auf technischer Ebene aktiv einbringen können.

„Es ist für die Schweiz wichtig, auf dieser Ebene involviert zu sein. Wir werden unser Wissen als wichtiger Finanzplatz konstruktiv einbringen und bei Weichenstellungen für das internationale Finanzsystem verstärkt mitprägen können", so die Auffassung Bundesrätin Widmer-Schlumpf.

„Es ist für die Schweiz wichtig, auf dieser Ebene involviert zu sein. Wir werden unser Wissen als wichtiger Finanzplatz konstruktiv einbringen und bei Weichenstellungen für das internationale Finanzsystem verstärkt mitprägen können“, so die Auffassung Bundesrätin Widmer-Schlumpf.

Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf hat den Bundesrat heute über die Einladung informiert. Das erste Treffen der Finanzminister und Zentralbankgouvernöre der G20-Länder findet dieses Jahr am 15./16. Februar in Moskau statt. Drei weitere Treffen finden anläßlich der Tagungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) im April und Oktober in Washington sowie im Juli in Moskau statt.

„Es ist für die Schweiz wichtig, auf dieser Ebene involviert zu sein. Wir werden unser Wissen als wichtiger Finanzplatz konstruktiv einbringen und bei Weichenstellungen für das internationale Finanzsystem verstärkt mitprägen können“, so die Auffassung Bundesrätin Widmer-Schlumpf.

Erst vor kurzem internationalisierte der von Widmer-Schlumpf protegierte SNB-Chef Hildebrand die Schweizer Währung, indem er sie in einer illegalen Aktion an den Euro band.

Illegal war die Aktion deshalb, weil die Schweiz nun faktisch am Euro teilnimmt und in der Volksabstimmung zur Euro-Teilnahme es klar hieß, die Schweiz solle nicht teilnehmen.

Jetzt ist sie mitten dabei und die SNB hat die größten Euro-Devisenbestände, die es je gab.

Allerdings mußte Hildebrand nicht deswegen zurücktreten, sondern aufgrund illegaler Spekulationen als Nationalbankpräsident.

Bisher war die Schweiz als Nicht-G20-Mitglied nicht an den Treffen der Finanzminister und Zentralbankgouvernöre der G20 vertreten. Die russische G20-Präsidentschaft verweist in ihrer Einladung auf die wichtige Rolle der Schweiz im internationalen Finanzsystem sowie auf die gute und fruchtbare Zusammenarbeit im Rahmen des bilateralen Finanzdialogs mit Rußland. Aufgrund ihrer Erfahrung kann die Schweiz im G20-Prozess einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der globalen finanziellen Herausforderungen leisten.

G20 ist die Bezeichnung für den Zusammenschluss der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Das Gremium befaßt sich insbesondere mit Grundsatzfragen des internationalen Finanzsystems.