| Die Schweizer Zeitung
Friday November 24th 2017

Archives

René Stadtkewitz aus Berliner CDU ausgeschlossen

Islamkritiker René Stadtkewitz wurde von der Berliner CDU-Fraktion ausgeschlossen, berichtet die Berliner Zeitung.

Auch viele weitere konservative Realpolitiker verlassen die CDU oder werden ausgeschlossen.

Zuletzt Erika Steinbach oder z. B. auch Reinhardt Thomas

René Stadtkewitz unmittelbar nach dem Parteiausschluß (Bild: Youtube)

René Stadtkewitz war in die Kritik von Multikulti-Politikern in der CDU geraten, weil er Berichten zufolge den holländischen Islamkritiker Geert Wilders zu einer Veranstaltung nach Berlin eingeladen haben soll und sich überdies gegen den Bau einer Moschee im Berliner Bezirk Pankow gewandt hatte.

Der Prozeß, daß konservative Politiker aus der CDU rausgeekelt werden, begann, seitdem Angela Merkel die Macht in der Partei übernehmen konnte. Nie in ihrer Geschichte ist die CDU soweit nach links gerutscht.

Nie wurde seitens der CDU Politiker der SPD öffentlich kritisiert, daß sie angeblich zu rechts seien würden. Zuletzt war dies bei Thilo Sarrazin und bei Kurt Buschowsky der Fall.

Die bemerkenswerte Tatsache, daß in der deutschen CDU bereits SPD-Politiker kritisiert werden, sie seien zu rechts, zeigt, daß die CDU schon in vielen Meinungsbereichen von mißliebigen konservativen Meinungen gesäubert wurde und heute linker ist als die SPD es in etlichen Bereichen ist.

Der Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), hat erst zuletzt wieder in der Integrationsdebatte mit scharfen Worten auf negative Entwicklungen hingewiesen.

Er beobachte bei bestimmten Einwandererfamilien im Moment, «daß der Rückmarsch ins Mittelalter weiter fortschreitet», sagte Buschkowsky dem Magazin «Stern».

Klar folgte Kritik. Ausgerechnet von der CDU.

Video zum Parteiauschluß