| Die Schweizer Zeitung
Monday November 20th 2017

Archives

Polizei-Warnung vor K.O.Tropfen

Nach mehreren Vorfällen, bei denen sich junge Leute nicht mehr erinnern konnten, was geschehen ist (obwohl sie weder übermäßig Alkohol noch andere Substanzen konsumiert hatten), warnt die Kapo Zug  (Zuger Polizei) anläßlich Fasnacht.

Beachte beim Besuch von Festen folgende Punkte:

KO-Tropfen: Die Kapo Zug (Zuger Polizei) warnt junge Festbesucher

KO-Tropfen: Die Kapo Zug (Zuger Polizei) warnt junge Festbesucher

– Behalte dein Getränk stets bei dir. Laß es nie unbeaufsichtigt. Sicherheit bietet Dir Deine schützende Hand über dem Becher oder dein Daumen auf der Flaschenöffnung.
– Nimm nie ein Getränk von Fremden an.
– Achte beim Zubereiten der Getränke, was dir das Personal an der Bar ausschenkt und was es zusammenmixt.
– Verzichte auf Trinkspiele und sogenanntes „Eimersaufen“
Suche bei plötzlichem Auftreten von Schwindel, Übelkeit oder Willenlosigkeit sofort einen Arzt auf und benachrichtige die Polizei (Notruf 117). Die Substanzen sind im Körper nur wenige Stunden nachweisbar.
– Sorge dich um Deine Freunde und reagiere, wenn sie verdächtige Symptome zeigen.

Ganze Warnung