| Die Schweizer Zeitung
Saturday November 25th 2017

Archives

Myfood30: Landwirtschaftliche Nachwuchs-Talente kultivieren Zukunft

Myfood30: Landwirtschaftliche Nachwuchs-Talente kultivieren Zukunft. (Symbolbild)

Myfood30: Landwirtschaftliche Nachwuchs-Talente kultivieren Zukunft. (Symbolbild)

Das Projekt Myfood30 setzt auf die Kreativität und Innovationskraft der Jugend, um die Nachhaltigkeitsziele oder Sustainable Development Goals der UNO umzusetzen und nachhaltigere Ernährungssysteme zu fördern. Die besten Ideen des Projekts wurden heute in Rom an einem internationalen, interaktiven Event am Rande des Ausschusses für Welternährungssicherheit diskutiert.

In einer ersten Projektphase wurden diesen Sommer in einer Online-Umfrage die Meinungen junger Akteurinnen und Akteure der Land- und Ernährungswirtschaft zum Talentförderungssystem eingeholt. Parallel dazu konnten Jugendliche ohne einschlägige Sachkenntnisse in einem Online-Spiel ihr Wissen über die zentralen Herausforderungen von nachhaltigen Ernährungssystemen erweitern. In der Umfrage kristallisierten sich fünf zentrale Herausforderungen heraus, wie beispielsweise die Erleichterung des Austauschs zwischen Jugendlichen und politischen Entscheidungsträgern oder die Entwicklung neuer Lernmethoden. Diese Kernthemen wurden an einer Sitzung in Bern besprochen, bevor sie schliesslich auf internationaler Ebene in Rom diskutiert wurden.

An der interaktiven Sitzung mit Jugendlichen und politischen Entscheidungsträgern, die in Rom anwesend waren, konnten praktische Massnahmen identifiziert werden, um ihren Beitrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele im Zusammenhang mit der Land- und Ernährungswirtschaft zu optimieren.

Myfood30 ist ein Projekt des schweizerischen nationalen FAO-Komitees mit der Unterstützung des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und wird von Foodways Consulting GmbH gemeinsam mit YPARD umgesetzt.