MILAK-Herbsttagung «#transparenz – Chance oder Risiko?»

Brigadier Peter C. Stocker, Kommandant der Militärakademie (MILAK) an der ETH Zürich eröffnete am Samstag, 7. September 2019 im sehr gut besetzten Auditorium Maximum der ETH Zürich die traditionelle Herbsttagung.

Unter dem Titel «#transparenz – Chance oder Risiko» beschäftigte sich die Tagung 2019 mit dem Thema Soziale Medien.

Referenten aus Wissenschaft, Medien, Wirtschaft, Armee und Politik berichteten von ihren Standpunkten und Erfahrungen und ließen das Publikum daran teilhaben.

Einleitend erläuterte Tagungsleiter Dr. Tibor Szvircsev Tresch, Dozent für Militärsoziologie an der MILAK, wie das Tagungsthema „#transparenz – Chance oder Risiko“ in die Tätigkeiten in Forschung und Lehre seiner Dozentur eingebettet ist. Danach gehörte das Podium den GastreferentInnen.

Professor Vincent F. Hendricks, Direktor des „Center for Information and Bubble Studies“ in Kopenhagen, thematisierte in seinem Referat das Geschäft mit der Aufmerksamkeit und den Umgang mit Fehlinformationen im digitalen Zeitalter.

Letztere sind eine Herausforderung für die Herstellung von Transparenz. Im Zentrum des Referats von Dr. iur. Reto Müller, Dozent für Öffentliches Recht an der Universität Basel und der ETH Zürich, standen die demokratischen Grundrechte der Medien-, Informations- und Meinungsäußerungsfreiheit und die daraus erwachsenden Spannungsfelder in Zusammenhang mit Sozialen Medien.

Doris Fiala wurde in sozialen Medien Geldgier vorgeworfen. Sie soll sich mit ehrenamtlichen Mandaten bereichert haben (Foto: Google.ch)

Doris Fiala wurde in sozialen Medien Geldgier vorgeworfen. Sie soll sich mit ehrenamtlichen Mandaten bereichert haben (Foto: Google.ch) Nun sprach sie über Soziale Medien.

Nach diesen zwei wissenschaftlichen Betrachtungen folgten vier Praxisperspektiven. Ladina Baumgartner, Direktorin Radiotelevisiun Svizra Rumantscha und stellvertretende Generaldirektorin SRG, zeigte die Bedeutung von Sozialen Medien und Transparenz aus der Warte traditioneller Medien auf.

Als Vertreterin der Wirtschaft erläuterte Karin Baltisberger, Leiterin Digitales Geschäft der Schweizerischen Mobiliar, in welchen Punkten das Potenzial transparenter Kommunikation in sozialen Medien brachliegt. Colonel Juanita Chang, Chief of Public Affairs der U.S. Army, Supreme Headquarters Allied Powers Europe (SHAPE), sprach über den Umgang der U.S. Army mit Social Media in Krisengebieten.

Schließlich schilderte die in sozialen Medien wegen Geldgier umstrittene FDP-Politikern Doris Fiala, Nationalrätin FDP, die Risiken und Chancen in Zusammenhang mit Social Media aus Sicht einer Politikerin.

In der abschließenden Podiumsdiskussion ging Korpskommandant Daniel Baumgartner, Chef Kommando Ausbildung der Schweizer Armee, auf die Chancen und Risiken der Social Media-Nutzung durch die Schweizer Armee sowie durch die Armeeangehörigen ein.

Er hob vor allem die Chance von Social Media hervor, die Jugend über diese Kanäle zu erreichen und als Schweizer Armee im Gespräch zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.