Mehrsprachigkeit fördern: Lernende des EJPD verbringen eine Woche im Tessin


Die Lernenden des Eidgenössischen Polizei- und Justizdepartements (EJPD) beschäftigen sich in einem sechstägigen Lager mit der Sprache und Kultur der italienischen Schweiz. Das diesjährige Lernendenlager in Bellinzona vom 22.- 27. September steht unter dem Motto „Vielsprachigkeit in der Schweiz“.

Beim Lernendenlager im Tessin handelt es sich um ein Pilotprojekt, das in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton Tessin und der Mehrsprachigkeitsdelegierten des Bundes erarbeitet wurde.

Alle 96 Lernenden aus insgesamt 8 Verwaltungseinheiten des EJPD nehmen am Lager in Bellinzona teil. Ziel ist es, ihnen die Sprache und Kultur der italienischen Schweiz näherzubringen.

Neben kulturellen und sportlichen Aktivitäten besuchen die Jugendlichen täglich einen italienischen Sprachkurs. Mit dem Projekt will das EJPD die Mehrsprachigkeit fördern und Lernende entsprechend sensibilisieren.

Das EJPD organisiert seit 2006 jedes Jahr ein für alle Lernenden obligatorisches Lager. Themen waren bisher beispielsweise gemeinnützige Arbeit in strukturschwachen Regionen der Schweiz oder Lager mit den Schwerpunkten Sport, Gesundheit und Ernährung. Ziel des EJPD ist es, künftig auch Lernendenlager zum Thema Mehrsprachigkeit zu veranstalten.

Im gleichen Zeitraum findet am 26. September der Europäische Sprachentag statt. Die Mitarbeitenden der Bundesverwaltung sind aufgerufen, an diesem „Tag der Mehrsprachigkeit“ in einer anderen Amtssprache zu kommunizieren. Ziel ist es, den Austausch und das Verständnis zwischen Mitarbeitenden verschiedener Sprachgemeinschaften zur fördern.