| Die Schweizer Zeitung
Friday November 24th 2017

Archives

Massaker in Libyen – was macht eigentlich UNO-Präsident Joseph Deiß?

Die Junge SVP Schweiz ist empört über das Verhalten von Uno-Präsident Joseph Deiß. Sie teilt mit:

Die Revolution in Libyen wird von Machthaber Muammar al-Ghadhafi mit härtester Brutalität bekämpft.

Trotz Ankündigung des Diktators, gegen sein eigenes Volk mit Waffengewalt vorzugehen, hört man von Seiten der UNO ziemlich wenig – ihr Präsident scheint nicht einmal Interesse zu zeigen.

Alt-Bundesrat Joseph Deiß dürfte als der unsichtbarste Präsident der UNO-Generalversammlung in die Geschichte eingehen.

Warum schweigt Uno-Präsident und Gutmensch Joseph Deiß zu den Vorgängen in Libyen?

Warum schweigt Uno-Präsident und Gutmensch Joseph Deiß zu den Vorgängen in Libyen? (Foto: EDA)

Die Schweiz setzt sich mit ihrer Neutralität glaubwürdig für den Frieden ein, doch was macht Deiß? – Seine Bilanz bei den Vereinten Nationen dürfte damit noch geringer Ausfallen als seine sieben mageren Jahre im Bundesrat.

Die Junge SVP wünscht sich für das UNO-Präsidium einen Mann mit Gesicht und keinen blassen Schatten, welcher nur schöne Worte von sich gibt.

Die UNO, vom damaligen Außenminister Deiß als Gremium für den Frieden gepriesen, bleibt passiv, statt Flagge zu zeigen gegen Mord und Diktatur. Die Junge SVP findet die Kosten der Schweiz als UNO-Mitglied für die Vereinten Nationen angesichts dieses mageren Leistungsausweises als zu hoch und fragwürdig und stellt sich die Frage, ob wir als neutraler Staat der Welt außerhalb der UNO mehr bieten könnten. Das Engagement des UNO-Präsidenten Deiß, welche mit 240‘000 Franken vom Steuerzahler alimentiert wird, ist unwürdig.

Die Junge SVP fordert daher vom Bund, die Auslagen von Joseph Deiß zukünftig nicht mehr zu begleichen und die Kündigung der UNO-Mitgliedschaft vorzubereiten.

Lesen Sie auch: „Der Preis für Deiß