| Die Schweizer Zeitung
Friday December 15th 2017

Archives

Laura Himmelreich, die aufstrebende Jung-Journalistin gibt das Sexismus-Opfer

(Remo Maßat)Für mich ist es nicht immer angenehm, 29 Jahre alt zu sein, eine Frau und Politikjournalistin. Das liegt an Männern wie Rainer Brüderle, der neuen, nun ja, Lichtgestalt der FDPweint Laura Himmelreich. Man könnte wirklich fast in Tränen ausbrechen, wenn man das liest. Es ist der erste Satz, mit dem ihr Sexismus-Artikel beginnt.

Ausgerechnet der linke Stern, bei dem sogut wie jede zweite Ausgabe das Titelblatt mit irgendwelchem nackten weiblichen Fleisch geziert ist und bei dem es auch innen nur so wimmelt von ganz unsexistischen Sachen.

Ausgerechnet diese Gazette muß eine Debatte über Seximus lostreten. Und sich damit noch rühmen:

Zitat aus dem Stern:

In Deutschland wird seit Tagen über Sexismus diskutiert. Auslöser war ein Bericht, in dem die „Stern“-Journalistin Laura Himmelreich eine Begegnung mit dem FDP-Spitzenkandidaten und -Fraktionschef Rainer Brüderle an einer Hotelbar schildert.

Antwort an den Stern:

Ihr hättet gern schreiben dürfen, daß der Sexismus-Fall schon 1 Jahr her ist. Und dazu schreiben hättet ihr auch dürfen, warum ihr als verantwortungsvolle Redaktion denn nicht sofort das Sexismus-Opfer Laura Himmelreich vom Täter Rainer Brüderle abgezogen habt und die junge, aufstrebende Journalistin weiter dem bösen Sexist ausgesetzt habt.

Zitat aus dem Stern:

In Deutschland wird seit Tagen über Sexismus diskutiert. Auslöser war ein Bericht, in dem die „Stern“-Journalistin Laura Himmelreich eine Begegnung mit dem FDP-Spitzenkandidaten und -Fraktionschef Rainer Brüderle an einer Hotelbar schildert. Brüderle sei dabei mit anzüglichen Bemerkungen aufgefallen („Sie können ein Dirndl auch ausfüllen“). Der Politiker äußerte sich bisher nicht zu dem Bericht.

Frage an dem Stern:

Wenn sich Frau Laura Himmelreich sosehr stört an dem Dirndl-ausfüllen. Warum schrieb sie dann das?

Bildschirmfotoauriß: Bild.de

Bildschirmfotoauriß: Bild.de