| Die Schweizer Zeitung
Friday November 24th 2017

Archives

Kosten-Vergleich: Gratis-Kreditkarte ohne Gebühren

Beim Abschluß eines Kreditkartenvertrages sollte man sich zuerst informieren.

Denn gerade die Großbanken-Kreditkarten (gegenwärtig gibt es ja bekanntlich sogar eine Volksabstimmung gegen Abzockerei) haben exzessive Gebühren. Einige Kreditkarten sind sogar regelrechte Geldvernichter.

Einige Kreditkarten der Großbanken sind regelrechte Geldvernichter. Dabei gibt es im Vergleich sogar gänzlich kostenlose Kreditkarten, etwa die Gratis-Kreditkarte der SBB.

Einige Kreditkarten der Großbanken sind regelrechte Geldvernichter. Dabei gibt es im Vergleich sogar gänzlich kostenlose Kreditkarten, etwa die Gratis-Kreditkarte der SBB.

Andererseits gibt es Kreditkarten, welche sogar gänzlich gebührenfrei sind.

Etwa als Besitzer eines Halbtaxabonnemente bei der SBB erhalten Sie eine Gratis-Visa-Kreditkarte auf Guthabenbasis (denlisch „prepaid“-Kreditkarte).

Vielen Leuten reicht eine solche Kreditkarte, denn sie brauchen die Karte nur selten. Gerade die Schweizer Mentalität ist – dies beweisen Statistiken – anders.

Die Kreditlimiten werden weniger ausgeschöpft und rascher zurückbezahlt, um Minussaldi zu vermeiden.

Wer also nur eine Kreditkarte haben möchte, die auf Guthabenbasis basiert und zudem noch gratis ist, fährt mit der Visa-Kreditkarte der SBB am besten.

Er zahlt keine Kreditkarten-Gebühren.

Bei Großbanken machen diese oft 200 Franken im Jahr oder mehr aus. Selbst wer bisher kein SBB-Halbtaxabonnement hatte und dafür eine teure Großbankenkreditkarte, könnte diese kündigen und bei Umstieg auf die Gratis-Kreditkarte von den SBB ein Halbtax von dem eingesparten Geld kaufen.

Er hätte sogar noch was übrig und würde jedes Jahr zum halben Preis in der ganzen Schweiz Zugfahren.

Dieses Beispiel zeigt eindrücklich, wiesehr es lohnt, Kreditkarten-Preise zu vergleichen bzw. beim Kreditkartenabschluß einen Gebührenvergleich vorzunehmen.

Quelle, Weiterführendes: Kreditkarte-Schweiz.ch