| Die Schweizer Zeitung
Friday November 24th 2017

Archives

Jahresbericht über den Antibiotikavertrieb und das Resistenzmonitoring in der Schweiz

Jahresbericht über den Antibiotikavertrieb und das Resistenzmonitoring in der Schweiz. (Symbolbild)

Jahresbericht über den Antibiotikavertrieb und das Resistenzmonitoring in der Schweiz. (Symbolbild)

Der Verkauf der Gesamtmenge Antibiotika für Tiere nimmt in der Schweiz weiter ab. Leicht zugenommen hat dagegen der Verkauf von Antibiotikaklassen, die für die Humanmedizin kritisch sind. Unverändert hoch bleibt der Anteil an multiresistenten Bakterien. Dies zeigt der Jahresbericht über den Antibiotikavertrieb in der Veterinärmedizin und das Resistenzmonitoring bei Nutztieren in der Schweiz.

In der Schweiz werden immer weniger Antibiotika für Tiere verkauft. Wurden im Jahr 2008 noch rund 72 000 kg in Verkehr gebracht, waren es 2014 noch 49 000 kg. Dies entspricht einem Rückgang von 32 % innert sieben Jahren. Die Abnahme basiert hauptsächlich auf einer Reduktion der Verkäufe von Tierarzneimitteln, die in der Nutzviehhaltung zur Behandlung von ganzen Tiergruppen über das Futter verabreicht werden.