| Die Schweizer Zeitung
Monday December 18th 2017

Archives

Inflation in der Schweiz null: Steigende Preise gegenüber dem Vormonat – Jahresteuerung nahe bei null

Während in vielen EU-Ländern eine Flucht in Sachwerte zu beobachten ist, vor allen Dingen von vermögenden Personen und von großen Institutionen, ist gegenwärtig in der Schweiz keine Inflation zu verzeichnen. Und dies trotz der äußerst umstrittenen Anbindung des Schweizer Frankens an den Euro.

Der vom Bundesamt für Statistik (BfS) berechnete Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise stieg im August 2012 um 0,5 Prozent gegenüber dem Vormonat und erreichte den Stand von 98,3 Punkten (Basis Dezember 2010 = 100).

Die Schweizer müssen keine Inflation (Geldentwertung) fürchten: Das größte Geldentwertungsrisiko birgt momentan die Anbindung des Schweizer Frankens an die sterbende Währung Euro

Inflation gegenwärtig gleich null: Die Schweizer müssen keine Inflation (Geldentwertung) fürchten: Das größte Geldentwertungsrisiko birgt momentan die Anbindung des Schweizer Frankens an die sterbende Währung Euro

Verantwortlich dafür waren vor allem die Ölpreise bzw. die höheren Preise für Erdöl und Erdölprodukte. Und außerdem die vierteljährlich erhobenen Preise für die chemischen und pharmazeutischen Produkte.

Innert Jahresfrist sank das Preisnivo des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten leicht um 0,1 Prozent.

Weiterführendes zum Thema Inflation: Sachwerte.ch