Gibt es 100.000sende Tote in Venezuela? Journalisten brauchen 3.000 Euro…

Venezuela kommt nicht zur Ruhe.

Es ist ein Novum, daß die Bundesrepublik, der große Nachbarstaat der Schweiz, eine Person, die sich illegitim selbst zum Präsident ernennt, ohne Wahlen als einen solchen einseitig anerkennt.

Der deutsche Botschafter wurde des Landes verwiesen in der Folge seines nicht botschafter-gemäßen, politisch agierenden Verhalten.

Die Situation ist geopolitisch schwer einzuschätzen und sehr verzwickt aufgrund der Interessenlagen der Großmächte aber auch vieler anderer Faktoren.

Nachdem der Journalist Billy Six aufgrund des Verhaltens der Bundesrepublik verhaftet wurde und lange in Haft saß, weil ihm skurrilerweise von dem eigenen Land nicht geholfen wurde, (inzwischen ist er frei) wollen nun einige Berichterstatter Geld sammlen, um mit Erlaubnis, also mit gültigem Visum, in das Land zu reisen und zu berichten.

Nur 3.000 Euro braucht es, um die journalistisch motivierte Reise zu finanzieren, 1.319 Euro sind per Stand aktuell bereits gesammelt.

Es fehlt also noch rund die Hälfte bei der Schwarmfinanzierung.

Wer unabhängigen Journalismus um Prof. Rainer Rothfuß und Co unterstützten möchte, ist hier aktuell gefragt.

Zur Schwarmfinanzierung: https://www.gofundme.com/bericht-aus-venezuela-eingeschenkttv-vor-ort

Zum Hintergrundvideo: