| Die Schweizer Zeitung
Wednesday November 22nd 2017

Archives

Fondue Chinoise sicher geniessen: Campylobacter-Infektion verhindern

Fondue Chinoise sicher geniessen: Campylobacter-Infektion verhindern. (Symbolbild)

Fondue Chinoise sicher geniessen: Campylobacter-Infektion verhindern. (Symbolbild)

Weltweit zählen Infektionen mit Campylobacter zu den häufigsten Ursachen von Durchfallerkrankungen. In der Schweiz weist die Statistik jedes Jahr zwischen 7000 und 8000 laborbestätigte Fälle von Campylobacteriose aus. Dabei häufen sich die Krankheitsfälle über die Festtage. Auslöser ist oft die unsachgemässe Zubereitung von Fondue Chinoise. Zusammen mit dem Verband der Kantonschemiker und Kantonschemikerinnen der Schweiz (VKCS) ruft das BLV Hygienetipps für den sicheren Genuss in Erinnerung.

Der häufigste Grund für eine Infektion mit Campylobacter ist der unsachgemässe Umgang mit rohem Fleisch, vor allem mit Geflügelfleisch, das oft mit dem Campylobacter-Bakterium kontaminiert ist. Gemäss einer 2014 veröffentlichen Studie erhöht der Konsum von Fleischfondue (z.B. Fondue Chinoise) das Risiko einer Infektion– insbesondere, wenn dabei frisches Geflügelfleisch verwendet wird, das nicht sachgemäss zubereitet worden ist.

Richtig trennen, sicher geniessen
Das Risiko einer Infektion lässt sich durch einfache Massnahmen verhindern. Das BLV und der VKCS empfehlen deshalb, bei der Zubereitung von Fleischfondue die folgenden Hygieneregeln zu beachten:

Bei Zubereitung von rohem Poulet ist allgemein auf eine gute Küchenhygiene zu achten. Das rohe Fleisch darf nicht mit anderen rohen oder genussfertigen Speisen – etwa Beilagen und Salat – in Berührung kommen.

Die Devise lautet: Richtig trennen. Für Lebensmittel, die gekocht und für solche, die roh gegessen werden, sind immer separate Schneidbretter und Küchenutensilien zu benutzen. Beim Fondue Chinoise sind auf dem Esstisch immer zwei Teller zu verwenden: einen für das rohe Fleisch sowie einen für das gekochte Fleisch, die Beilagen und Saucen. Wer sich an diese Regeln hält, kann sicher geniessen.

Campylobacter führt beim Menschen zu Durchfall
Das Campylobacter-Bakterium besiedelt den Darm von Geflügel und anderen Nutztieren, die in der Regel aber nicht erkranken. Die Krankheit ist vom Tier auf den Menschen übertragbar, der erkranken kann. Die Campylobacteriose gehört zu den Zoonosen und ist deswegen meldepflichtig. Betroffene leiden an schwerem Durchfall, oft in Kombination mit Unterbauchkrämpfen und Fieber.