| Die Schweizer Zeitung
Friday December 15th 2017

Archives

EU-Kommission kürzt Fangquoten wegen Überfischung

Fischer bei der Arbeit

Fischer bei der Arbeit

Der Kampf gegen die Überfischung der Meere geht weiter: Die EU-Kommission kürzt für 2013 die Fischereiquoten der EU-Staaten, die im vergangenen Jahr mehr Fisch gefangen haben als erlaubt.

„Da wir nun an der Umsetzung der Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik arbeiten, geht es uns vorrangig darum, die Vorschriften strikt und gerecht durchzusetzen. Ich stelle fest, dass die Überfischung im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen ist, und setze mich dafür ein, diesen Trend längerfristig fortzusetzen. Dies wird Teil unserer stetigen Bemühungen um die Durchsetzung von Kontrollvorschriften sein, die von entscheidender Bedeutung sind, um eine Ende der Überfischung und die langfristige Nachhaltigkeit unserer Bestände zu erreichen“, so EU-Fischereikommissarin Maria Damanaki heute (Donnerstag) in Brüssel.

Durch die jährlich erfolgenden Kürzungen kann die EU-Kommission die Schäden, die den im Vorjahr überfischten Beständen zugefügt wurden, umgehend ausgleichen. Damit soll eine nachhaltige Nutzung gemeinsamer Fischereiressourcen durch die Mitgliedstaaten gewähr¬leistet werden.