Eröffnung der Woche der französischen Sprache und der Frankophonie (SLFF)

Am 14. März 2019 wurde in Bern die diesjährige Woche der französischen Sprache und der Frankophonie eröffnet. Die Woche wird in Ländern rund um die Welt begangen, um die Vielfalt der Frankophonie zu zeigen.

In der Schweiz finden bis zum 26. März 2019 zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Frankophonie in Afrika statt, die Kultur, Fest und gemütliches Beisammensein verbinden. In über fünfzehn Schweizer Städten finden Events statt, wobei der Fokus in der Deutschschweiz auf der Begegnung zwischen Französischsprachigen und Französischlernenden liegt.

Die 24. Woche der französischen Sprache und der Frankophonie (SLFF) wurde am 14. März 2019 unter der Schirmherrschaft des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren der Westschweiz und des Tessins (CIIP) offiziell lanciert. Der Eröffnungsabend fand in Anwesenheit von Jean-Pierre Grin, Nationalrat und Präsident der Schweizer Delegation bei der Parlamentarischen Versammlung der Frankophonie, sowie Jean-Pierre Siggen, Staatsrat des Kantons Freiburg und Vizepräsident der CIIP, im «Depot B» in Bern statt.

Die Gruppe der französischsprachigen Botschafterinnen und Botschafter in Bern, der die in der Schweiz akkreditierten Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsländer der Internationalen Organisation der Frankophonie angehören, vergab bei dieser Gelegenheit zwei jährlich verliehene Preise.

Ausgezeichnet wurde zum einen der Genfer Salon du Livre, die zweitgrösste französischsprachige Buchmesse der Welt, für ihr Engagement zur Förderung der französischsprachigen Literatur in Europa; zum anderen der rumänische Schriftsteller Victor Stoichita, Professor für Kunstgeschichte an der Universität Freiburg, für sein Engagement zur Förderung der Werte der Frankophonie in der Schweiz.

Am Eröffnungsabend gab es auch literarische Darbietungen von Schülerinnen und Schülern aus der Deutschschweiz und einen Auftritt des Slam-Poeten Marc Alexandre Oho Bambe, aka Captaine Alexandre, der als Moderator durch den Abend führte. Der Abend endete mit einem großen afrikanischen Buffet, zu dem mehrere afrikanische Botschaften einen Beitrag leisteten.

Die Woche der französischen Sprache und der Frankophonie findet weltweit in verschiedenen französischsprachigen Regionen im Rahmen des Internationalen Tags der Frankophonie vom 20. März statt. In der Schweiz wird sie vom 14. bis 24. März 2019 durchgeführt.

Dieses Jahr widmet sich die SLFF den sprachlichen und kulturellen Besonderheiten des frankophonen Afrikas. Auf dem Programm stehen Konzerte, Lesungen, Vorträge, kulinarische Spezialitäten, Filme und Ausstellungen mit Bezug zum französischsprachigen Afrika. In über sechzehn Städten der Schweiz finden kulturelle Veranstaltungen statt. Für die Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Sprachregionen des Landes ist es eine Gelegenheit zur Begegnung mit der Sprache durch Aktivitäten wie Slam-Workshops, Dokumentarfilme oder thematische Treffen.

Die Woche der Frankophonie ist in erster Linie ein grosses Fest, bei dem der Austausch, die französische Sprache und die frankophone Kultur im Mittelpunkt stehen.