Deutschland: Schwarzfahrer (75) von 8 Staatsanwaltschaften gesucht und von Polizei gefaßt

Renter (75) gefaßt. 8 Staatsanwaltschaften ließen Polizeien nach ihm suchen. Sein Vergehen: Schwarzfahren. (Symbolbild)

Gewalttäter und andere Kriminelle kommen in Deutschland oftmals sofort wieder auf freien Fuß. Bzw. werden gar nicht erst verhaftet.

Aber der deutsche Rechtsstaat zeigt manchmal auch Härte.

Im Fall einer Rentnerin, die Mundraub beging, Lebensmittel gestohlen hatte, zeigte der Rechtsstaat kürzlich seine ganze Härte im Durchgreifen.

Die betagte Frau mußte ins Gefängnis.

Die Polizei ist eben dazu da, die Sicherheit der Bürger zu besorgen und damit die Allgemeinheit vor Ladendieben und Ladendiebinnen zu schützen und solche Straftäter und Straftäterinnen wegzusperren.

Wegen 10 Euro Buße Bundespolizei-Einsatz

Ebenso bei einer nicht-bezahlten Buße von 10 Franken. Hier wurde die Bundespolizei mobilisiert, der Mann am Flughafen aufgespürt und verhaftet.

Es wurden also keine Mühen und keine Steuergelder gescheut, um des Mannes, der dem deutschen Staat 10 Euro schuldete, habhaft zu werden.

Deutschland ist sicherer geworden, der schlimme 10-Euro-Bußgeld-Schuldner gefaßt.

Weiterer Fall: 75jähriger muß 110 Tage in den Knast – wegen Schwarzfahrens!

Aktuell wird ein weiterer Fall eines Mannes publik.

Renter (75) gefaßt. 8 Staatsanwaltschaften ließen Polizeien nach ihm suchen. Sein Vergehen: Schwarzfahren. (Symbolbild)

Renter (75) gefaßt. 8 Staatsanwaltschaften ließen Polizeien nach ihm suchen. Sein Vergehen: Schwarzfahren. (Symbolbild)

Der deutsche Rechtsstaat scheute keine Mühen, seiner habhaft zu werden.

8 Staatsanwalten ließen ihn durch die Polizei suchen.

Hier handelt es sich jedoch keineswegs um einen Terroristen wie Anis Amri, der bei zig Sozialstellen unter anderen Identitäten Sozialleistungen bezog und auch bei anderen Vergehen immer wieder auf freien Fuß kam und später einen Terroranschlag verübte.

Sondern um einen Mann mit Alter 75.

Sein Vergehen, das 8 Staatsanwaltschaften auf den Plan rief und nun zu seiner Verhaftung führte, war, daß er schwarzgefahren war.

Nun muß er für 110 Tage ins Gefängnis.

Derartiges Verhalten der Justizbehörden und der Polizeien stehen in krassem Mißverhältnis zum ansonsten ständig in Deutschland gelebten Wegschauen und Tolerieren von Rechtsbrüchen.

Etwa der illegalen Einreise von je nach Schätzung einer Million oder mehr Wirtschaftsmigranten, von denen nur ganz ganz wenige überhaupt wirkliche Flüchtlinge waren und sind.