Der Botschafter der Republik Polen in der Schweiz, S. E. Jakub Kumoch, war am Dienstag offiziell im Wallis zu Besuch.

Begleitet von seinem Botschaftsrat Erster Klasse Pawel Gronow und seinem ersten Botschaftssekretär Jedrzej Uszynski hat ihn eine Walliser Delegation, angeführt von Staatsratspräsident Jacques Melly und Vizestaatsratspräsidentin Esther Waeber-Kalbermatten, im Schloß Mercier in Siders empfangen.

In seiner Willkommensansprache unterstrich Staatsratspräsident Jacques Melly die vielfältige Geschichte und Kultur Polens. Er hob die Wichtigkeit der freundschaftlichen Beziehung, die die beiden Länder seit Jahren gegenseitig pflegt, hervor.

Er erinnerte insbesondere auch daran, daß das Wallis während dem Zweiten Weltkrieg zahlreiche im Exil lebende polnische Staatsangehörige aufnahm. Diese halfen bei der Erstellung vieler Bauten im Kanton mit. Beispielsweise Staumauern, Eisenbahnlinien oder Trockensteinmauern in den Rebbergen.

Der Botschafter von Polen seinerseits erwähnte die Entwicklung der Wirtschaft in seinem Land, deren Wachstum sich in den letzten Jahren regelmäßig zwischen drei und vier Prozent bewegt hat. Er stellte auch Gemeinsamkeiten zwischen der polnischen und Walliser Wirtschaft fest. Etwa in Bezug auf die zahlreichen kleineren und mittleren Unternehmen, die in den beiden Regionen beheimatet sind.

Der Präsident und die Vizepräsidentin der Regierung wurden begleitet von Staatskanzler Philipp Spörri, Großratspräsident Diego Wellig, Lionel Seeberger, Präsident des Kantonsgerichts, Nicolas Dubuis, Generalstaatsanwalt und Jean-Marie Viaccoz, Präfekt des Bezirks Siders.