Bern: Auschußtreffen Georgien und Rußland

Erstes Treffen der vom Gemischten Ausschuss zur Überwachung der Umsetzung des Abkommens zwischen der Regierung Georgiens und der Regierung der Russischen Föderation eingesetzten Arbeitsgruppe für offene Fragen:

Am 23. und 24. Mai 2019 fand in Bern ein erstes Treffen der Arbeitsgruppe für offene Fragen statt, die vom Gemischten Ausschuß, der die Umsetzung des am 9. November 2011 unterzeichneten Abkommens zwischen Georgien und der Russischen Föderation über die Grundsätze der Zollverwaltung und die Überwachung des Warenverkehrs kontrolliert, eingesetzt worden war.

Während des Treffens unter Schweizer Vorsitz, an dem die von den beiden Vertragsparteien beauftragte neutrale Privatfirma SGS teilnahm, diskutierten Vertreterinnen und Vertreter Georgiens und Russlands offene Fragen im Zusammenhang mit der Umsetzung des Abkommens.

Sie werden mit Unterstützung der Schweiz weiter nach Lösungen suchen.

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe für offene Fragen ist für September 2019 geplant.

Bild:
Beladung einer US-Militärmaschine mit „Hilfsgütern“ für Georgien (die USA griffen aktiv in den Konflikt ein aufgrund von geopolitischen Interessen)