| Die Schweizer Zeitung
Friday December 15th 2017

Archives

Bericht «Einzelbetriebliche Hotelförderung in den Alpen» veröffentlicht

Der im Auftrag des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO erstellte Bericht «Einzelbetriebliche Hotelförderung in den Alpen» vergleicht international die Hotel- und Beherbergungsförderung. Er liefert auf Steuerzahlerkosten Erkenntnisse im Hinblick auf die Überprüfung der strategischen Optionen der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit (SGH), welche zurzeit vom SECO durchgeführt wird.

BHP Hanser und Partner hat im Auftrag des SECO einen Vergleich der nationalen und regionalen Hotel- und Beherbergungsförderung in der Schweiz, Österreich (Tirol), Italien (Südtirol), Frankreich (Haute-Savoie) und Deutschland (Bayern) durchgeführt. Der Bericht «Einzelbetriebliche Hotelförderung in den Alpen» liefert wertvolle Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Beherbergungsförderung in der Schweiz. Das SECO wird diese Erkenntnisse bei den weiteren Arbeiten zur Überprüfung der strategischen Optionen der SGH mitberücksichtigen.

Was für „wertvolle Erkenntnisse“ es denn gegeben hat, die auf Steuerzahlerkosten herausgefunden werden konnten, dazu schweigt sich das SECO in seiner Medienmitteilung erstaunlicherweise völlig aus.

Die Überprüfung der strategischen Optionen der SGH soll insbesondere Möglichkeiten zur zukünftigen Entwicklung der Hotelfinanzierung aufzeigen. Ebenso soll die Basis für eine allfällige Anpassung der gesetzlichen Grundlagen gelegt werden.

Der Bund fördert die Schweizer Beherbergungswirtschaft mittels der SGH. Basierend auf dem Bundesgesetz über die Förderung der Beherbergungswirtschaft gewährt die SGH nachrangige Darlehen an Beherbergungsbetriebe in Fremdenverkehrsgebieten und Badekurorten. Sie kann weitere Aufgaben übernehmen, wie z.B. die betriebswirtschaftliche Beratung von Hotelbetrieben.