| Die Schweizer Zeitung
Friday December 15th 2017

Archives

2’600’000 Franken für gemeinnützige Kulturprojekte

Der Regierungsrat hat Beiträge und Defizitgarantien von insgesamt 2’596’150 Franken aus dem Swisslos-Fonds bewilligt. Neben zahlreichen Festivals werden Musik- und Jugendprojekte, Archivprojekte und Ausstellungen unterstützt.

Linke Kulturprojekte: Im Aargau wird geklotzt und nicht gekleckert

Linke Kulturprojekte: Im Aargau wird geklotzt und nicht gekleckert

Die Beitragssprechungen des Regierungsrats lassen Vorfreude auf das Aargauer Kulturangebot 2011 aufkommen: sei es hinsichtlich der Jazzaar-Konzerte in Aarau im April, des Bluesfestivals Baden und der Theatertage Aarau im Mai, des Festivals der Kulturen Rheinfelden zu Auffahrt, des Volksmusik- & Klassikfestivals Lenzburgiade zu Pfingsten, der Musikfestivals Boswiler Sommer und Solsberg im Fricktal im Juni oder des Fantoche-Filmfestivals in Baden im September – der Kulturkanton bietet für die unterschiedlichsten Interessen Hochkarätiges. Daneben werden auch die Veranstaltungen zum Römertag in Brugg, zum Tanzfest in Baden und zum Internationalen Museumstag vielerorts ein breites Publikum ansprechen. Das Aargauer Symphonie Orchester wird mit einem Beitrag an die POPS-Konzerte „ASO on broadway“ mit symphonischen Werken aus Musicals, Film und Fernsehen unterstützt.

Ein Höhepunkt des Kultursommers dürfte die Tanztheaterproduktion „Orfeo. Euridice. Das Paradies“ der Tanzcompagnie Flamencos en route in der Klosterkirche Königsfelden sein. Und bereits zeichnet sich für 2012 ein grosses Theaterereignis rund ums Schloss Hilfikon zum 300-jährigen Gedenken an den zweiten Villmergerkrieg ab.

Förderung der jugendlichen Kulturproduktion

Durch den Swisslos-Fonds werden neben diesen Grossanlässen auch kleinere Jugendkulturanlässe wie das Ausbildungslager der Jugendmusik Aargau oder die Konzerttourneen des Jugendsinfonieorchesters Aargau gefördert. Der talentierte Gesangnachwuchs der Region Olten-Zofingen wird künftig im neu gegründeten und mit einem Startbeitrag geförderten Chor unter dem Dirigat von Ruth Soland eine musikalische Heimat finden. Kleinstprojekte von Jugendlichen haben eine Fördermöglichkeit durch den „Kulturdünger“ vom Stapferhaus Lenzburg, der erneut durch die Swisslos-Mittel alimentiert wird.

Archivprojekte analog und digital

Das Frauenkloster Fahr gehört als Exklave zum Kanton Aargau und bildet seit seiner Gründung 1130 ein Doppelkloster mit Einsiedeln. Für die Zugänglichmachung und Online-Erschliessung der im Kloster Einsiedeln lagernden Archivalien aus dem 12.-20. Jahrhundert, die die bewegte Geschichte des Klosters Fahr dokumentieren, hat der Regierungsrat einen Beitrag gesprochen. In einem ganz anders gelagerten Archivierungsprojekt wird der Bestand von Rüsler Television, dem Vorgänger von Tele M1, aufgearbeitet, für die Geschichts- und Medienforschung auszugsweise digital dokumentiert und im Staatsarchiv zugänglich gemacht. Rüsler Television sendete als Regionalfernsehen der ersten Stunde in der Region Baden-Wettingen ab 1985 eine Ton-Bild-Schau und von 1987-1995 auch bewegte Bilder.

Ausstellungen

Drei Ausstellungsprojekte ganz unterschiedlicher Art werden durch den Swisslos-Fonds unterstützt: zum einen die seit 1939 existierende Schweizerische Trachtensammlung, die neuerdings im Ballenberg-Museum der Öffentlichkeit präsentiert wird. Ferner wird die Haustier-Sonderausstellung „geliebt, verhätschelt, verstoßen“ des Naturamas Aargau mitfinanziert wie auch die Dokumentation der Geschichte des Fricktaler Eisenerzabbaus in der künftigen Dauerausstellung des Vereins „Zurück in den Stollen“ in Herznach.

Druckkostenbeiträge an Argoviensia

Die Stiftung Museum Burghalde veröffentlicht anlässlich des 125 Jahr-Jubiläum der Hero Lenzburg eine Publikation zur Industriegeschichte des Lebensmittelkonzerns im Aargau, die mit einem Druckkostenbeitrag unterstützt wird. Zum 100. Geburtstag des Aarauer Illustrators und Grafikers Felix Hoffmann erscheint ein Postkartenset, für das der Regierungsrat eine Defizitgarantie gesprochen hat.