| Die Schweizer Zeitung
Friday December 15th 2017

Archives

Bundesamt für Zivilluftfahrt in Sorge wegen Absturzserie von Segelfliegern

In diesem Sommer haben sich mehrere tödliche Unfälle mit Segelflugzeugen ereignet. Nach den ersten Erkenntnissen des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) lassen sich die Unfälle nicht auf eine gemeinsame Ursache zurückführen. Das Amt verfolgt aber die weiteren Segelflugaktivitäten aufmerksam. Sollte sich zeigen, dass die Unfälle auf generelle Mängel beim Unterhalt oder Betrieb des Flugzeugs zurückzuführen sind, wird das Amt Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit zu erhöhen.

Archivfoto:Tödlicher Segelflugzeugabsturz in Glarus-Nord (Foto: Kapo Glarus / Polizeimeldungen.ch)

Archivfoto:Tödlicher Segelflugzeugabsturz in Glarus-Nord (Foto: Kapo Glarus / Polizeimeldungen.ch)

Segelflug ist ein Sport, der fast ausschließlich im Sommer betrieben wird. Deshalb häufen sich jeweils in den Sommermonaten Unfälle mit Segelflugzeugen. In den letzten Wochen waren mehrere Unfälle mit Todesfolge zu verzeichnen.

Nach den ersten Erkenntnissen des Amtes gibt es für die Unfälle kein gemeinsames Muster. Diese Einschätzung teilt vorderhand auch die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST), welche gegenwärtig die Ursachen für die Abstürze der Segelflugzeuge analysiert. Sollten sich bei den weiteren Abklärungen auffällige Gemeinsamkeiten bei den Unfallursachen zeigen, wird das BAZL geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit ergreifen.

(Polizeimeldungen.ch)